Startseite
Impressum
Skills
Referenzen
pfeil Produkte
Links
pfeil Tips
Benutzerverwaltung 1
Benutzerverwaltung 2
Das ideale Paßwort
Datum und SQL-DB
DSL-Probleme
Dr. Watson Teil 1
Dr. Watson Teil 2
DTS Automatisierung
Installation autom.
Kalender und Zeit
Mail Automatisierung
Office Automation
Stack Frame
SQL Server
Strings + Unicode
VB 6 Tips & Tricks
Windows-Uhrzeit

 

Drucker - freundliche Darstellung


  zalando.de - Schuhe und Fashion online

 

Letzte Aktualisierung: 14.11.2015

zalando.de - Schuhe und Fashion online

DSL Netzwerkprobleme

Wer auf den DSL - Zugang umgestellt hat, erlebt häufig das Phänomen, daß die meisten Internet - Seiten problemlos angezeigt werden, aber doch einige Seiten gar nicht im Browser ankommen. Die Ursache ist meist schnell behoben.

Ursache: Die "Maximum Transfer Unit" (MTU)

Die Lösung

Links zu verwandten Bereichen

Ursache: Die "Maximum Transfer Unit" (MTU)

Daten aus dem Internet werden normalerweise über das sogenannte TCP/IP - Protokoll transportiert; "Protokoll" bedeutet, daß Daten auf dem Netzwerk in ganz bestimmter Reihenfolge und in einem bestimmten Zusammenhang gesendet werden, so daß Sender und Empfänger sich gegenseitig verstehen. Die Daten werden dabei in "Häppchen" aufgeteilt, die werden "Pakete" genannt. Die DSL - Technik in Deutschland nutzt ein eigenes Protokoll mit dem kryptischen Namen "PPPoE", und auch hier werden Daten in Paketen transportiert.

Leider ist es so, daß in den PPPoE - Netzen die maximale Größe eines Pakets, also die Anzahl der Bytes darin, technisch auf einen Maximalwert begrenzt ist. Bei der Telekom (T-DSL) liegt dieser Wert bei 1492 Bytes, es gibt aber auch Anbieter wie Mediaways, die einen Maximalwert von nur 1454 Bytes erlauben (Quelle: c't 21/2002, S. 229, Verlag Heinz Heise).

Wenn man im Internet eine Seite "ansurft", dann schickt man (technisch betrachtet) einen Request an einen Internet-Server, also eine Anforderung, daß der Server Datenpakete an den eigenen Browser (z.B. Microsoft Internet Explorer) schicken soll. Dabei schickt man auch eine Zahl mit, mit der man dem Server sagt, wie groß diese Pakete sein sollen.

Diese Zahl tippt man natürlich nicht von selbst ein, sondern sie wird aus der Windows - Registry ermittelt. Es ist die sogenannte Maximum Transfer Unit, kurz MTU. In der Registry steht auf einem Standard - Windows - System in aller Regel erst einmal "1500" drin, das ist ein voreingesteller Standardwert für TCP/IP - Netze. Der Server bekommt also gesagt, daß er 1500-er Pakete schicken soll, und er macht das auch. Das DSL - Netzwerk kann diese Pakete aber nicht übertragen (s.o.), sie sind zu groß.

Sehr viele "Geräte", die an der Internet - Datenübertragung beteiligt sind, also z.B. Router und Firewalls, sind schlau genug, dieses Problem zu erkennen, und die Datenpakete von selbst in kleinere Pakete aufzuteilen. Leider können das nicht alle, und so kommt es dann immer mal wieder vor, daß die Pakete nicht beim Empfänger ankommen, und der berühmte Fehler "Die Seite kann nicht angezeigt werden" auftritt.

Oft kommt es auch vor, daß der Rechner, der direkt ans DSL angeschlossen ist, problemlos funktioniert, und alle anderen Rechner im lokalen Netz nicht. Dann muß jeder Rechner im lokalen Netz den MTU - Wert auf der LAN-Verbindung entsprechend korrigieren (siehe unten). Wichtig ist auch, daß bei mehrerer Netzwerkanschlüssen auf ein und demselben Rechner nicht der beliebte Fehler gemacht wird, beide Anschlüsse auf dasselbe Subnetz zu konfigurieren, denn dann geht gar nichts mehr.

Die Lösung

Die MTU sollte in der Registry entsprechend verringert werden, so daß die Paket-Anforderungen von vornherein die korrekte Größe mitführen. Der MTU-Wert wird in Windows 95/98/Me an einer anderen Stelle hinterlegt, als in Windows NT/2000/XP.

Vorsicht: Eine Änderung der Windows - Registry kann bei unsachgemäßem Vorgehen dazu führen, daß das System nicht mehr korrekt herunterfährt und startet. Auch Datenverluste sind dabei möglich. Es empfiehlt sich vor einer Änderung der Registry stets, eine Datensicherung durchzuführen. Computer - Neulinge sollten eine solche Änderung nicht selbst durchführen! Den Registry - Editor startet man mit "Start" / "Ausführen" und Eingabe "regedit".

Welchen Wert eintragen ? Ich würde anfangen mit dem Wert meines DSL - Providers. Ist er nicht bekannt, kann man mit 1492 starten. Klappt es dann noch nicht, muß man den Wert schrittweise reduzieren. Unter 1000 würde ich nicht gehen, denn dann stimmt vermutlich irgendetwas anderes nicht. Je höher der Wert (und je dichter am tatsächlichen Paket-Limit), desto höher wird auch die Performance der Verbindung sein, denn jedes Paket bekommt ja eine Menge Daten-Overhead. Nach einer Änderung würde ich den Rechner neu starten, um ganz sicher zu gehen, daß die Änderung überall angenommen worden ist.

Windows 95 / 98 / Me: Hier lautet der Schlüssel zum MTU-Wert:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Class\NetTrans\000n\MaxMTU
Der Wert "000n" ist ein Eintrag, der im Unterschlüssel "DriverDesc" den Wert "TCP/IP" enthält. Der Wert "MaxMTU" ist ein numerischer DWORD - Wert.

Windows NT / 2000 / XP: Hier lautet der Schlüssel zum MTU-Wert:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters\Interfaces\{Adapter-ID}\MTU. Auch hier ist der Wert "MTU" wieder ein numerischer DWORD - Wert. Die Besonderheit ist hier, daß man zunächst den oder die Netzwerkadapter herausfinden muß, für die man die Änderung einstellen will (das ist oben die {Adapter-ID}).
Man muß danach suchen in den Schlüsseln der Form
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Network\{4D36E972-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}\{Adapter-ID}\Connection\Name
Wenn man mehrere Netzwerkverbindungen hat, dann gibt es auch mehrere Einträge für {Adapter-ID}, und der Name der Verbindung steht immer an der oben genannten Stelle ("Name").

Wem das zu kompliziert ist, der möge es mir bitte mitteilen. Vielleicht schreibe ich mal ein kleines Programm, das diese Einstellungen für Laien verständlich vornehmen kann, wenn genug Interesse da ist.

Links zu verwandten Bereichen

ADSL-Support, eine sehr umfangreiche Seite, die eine Fülle von Informationen rund um DSL bietet.

RasPPPoE von Robert Schlabbach, ein weitverbreiteter PPPoE - Treiber, der für die private Nutzung kostenlos ist.

Support, Feedback, Anregungen

Alles verstanden ? Oder noch Fragen ? Wir freuen uns über Feedback zu den Tips, auch über Verbesserungsvorschläge. Schreiben Sie an support@a-m-i.de.